Das Buch
Links
Presse
ZurÜck zu dpunkt
Die Geschichte des Internet

 

Der Mythos:

"Ende der 60er Jahre entwickelte das U.S. Verteidigungsministerium ein Computernetzwerk namens ARPAnet, welches am 1.9.1969 an der University of California, Los Angeles (UCLA) in Betrieb genommen wurde. Es sollte auch bei einem Ausfall von Teilen des Netzwerkes durch einen nuklearen Angriff weiter funktionieren und so die akademische und militärische Forschung sicherstellen."

 

Die Wahrheit:

Wie Katie Hafner und Matthew Lyon in ihrem Buch "ARPA Kadabra - Die Geschichte des Internet" darlegen, hatte das ARPAnet in Wirklichkeit nichts mit der Unterstützung eines nuklearen Krieges zu tun. Im Gegenteil ging es den Wissenschaftlern darum, die Computer von verschiedenen wissenschaftlichen Instituten des Landes zu verbinden, um gemeinsam Ressourcen nutzen zu können.

Tatsächlich begann die ganze Entwicklung damit, daß Bob Taylor, ein Mitarbeiter der Defence Department's Advanced Research Projects Agency (ARPA), sich über ein technisches Problem in seiner Abteilung ärgerte: Es waren drei verschiedene Computer-Terminals notwendig, um die ARPA mit drei Computersystemen von Universitäten zu verbinden. Taylors Ziel war es, einen Weg zu finden, um die drei unterschiedlichen Systeme zu vernetzen.

Computernetzwerke existierten zu dieser Zeit - in den 60er Jahren - noch nicht, außer in den Köpfen einer Handvoll Wissenschaftler. Einer davon war J.C.R. Licklider, ein Wissenschaftler am MIT, der zusammen mit Taylor 1967 das erste Papier zum Thema Internet verfaßte ("The Computer as a Commuications Device"). In einer Zeit, als Computer im allgemeinen nur als riesige Rechenmaschinen gesehen wurden, erkannten Taylor und Licklider ihr Potential als Kommunikationsinstrumente. Das ARPAnet, das sie gemeinsam mit einer kleinen Gruppe von Wissenschaflern und Ingenieuren entwickelten, wurde später zur Grundlage für das heutige Internet.

1969 vergab ARPA den Auftrag für den Bau des IMP (Interface Message Processor) an die Firma Bolt Beranek and Newman. Der IMP war der wichtigste Bestandteil des zukünftigen Netzwerkes. Obwohl selbst große Firmen wie AT&T und IBM abgelehnt hatten - sie hielten das Projekt für nicht realisierbar - nahm "Bolt Beranek und Newman" (BBN) an. Ein halbes Dutzend Ingenieure, die sich selbst als die "IMP-Guys" bezeichneten, arbeitete nun rund um die Uhr und schafften es tatsächlich, den IMP in der vorgegebenen Zeit zu bauen. Neun Monate später konnte der erste IMP an der University of California (UCLA), Los Angeles, installiert werden.

Ein landesweites Netzwerk, genannt ARPAnet, wurde ab jetzt ständig weiterentwickelt. Dabei machten die Entwickler - eher zufällig - eine Reihe von nützlichen Entdeckungen wie zum Beispiel E-Mail, das wichtigste Kommunikationsmedium seit Erfindung des Telefons. Das ARPAnet schloß sich am Ende mit anderen Netzwerken zusammen, um zum heutigen Internet zu werden. Die Rechner des ARPAnet wurden 1990 abgeschaltet, nachdem das ursprüngliche Netz vollständig mit dem Internet verschmolzen war, das es selbst hervorgebracht hatte.