Das Buch
Links
Presse
ZurÜck zu dpunkt
Der Interface Message Processor (IMP)

 

Mini-IMP

Im Jahr 1969 bekam BBN (Bolt Beranek and Newman) mit Sitz in Cambridge, Massachusetts, den Auftrag, den IMP für das ARPAnet zu entwickeln - Autragsvolumen 1 Million Dollar.

Das "computer-cum-communications switch" wurde um einen Honeywell Minicomputer herumgebaut (DDP-516). (Diese "Minicomputer" der Generation, die nach den raumfüllenden Riesenrechnern folgte, hatten immer noch etwa die Größe von Kühlschränken.)

Die "IMP Guys", wie sie sich selber nannten, brauchten neun Monate zum Programmieren und Suchen der Fehler. Danach konnte der erste IMP an der University of California (UCLA) installiert werden, der zweite eine Woche später am Stanford Research Institute (SRI). Kurz darauf wurde die erste "Kommunikation" zwischen den beiden Rechnern über das ARPAnet erfolgreich getestet.

Vernetzung

TIME SHARING... Frühe Time-Sharing-Systeme basierten auf normalen Telefonen, die Terminals mit Computern in Büros, Schulen und wissenschaftlichen Einrichtungen verbanden. (Quelle: BBN)

Zurück Weiter



Das Buch / Links / Presse / dpunkt