• UML @ Work
Cover in höchster Auflösung herunterladen

Martin Hitz / Gerti Kappel / Elisabeth Kapsammer / Werner Retschitzegger

UML @ Work

Objektorientierte Modellierung mit UML 2
mit Beiträgen von Martin Bernauer, Gerhard Kramler, Wieland Schwinger, Manuel Wimmer

3., aktualisierte und überarbeitete Auflage
Juli 2005, 436 Seiten,
dpunkt.verlag

Buch in den Warenkorb gelegt

 

Beschreibung

In den 8 Jahren seit ihrer ersten Standardisierung hat sich UML weltweit durchgesetzt. Softwareentwickler und ihre Kunden kommen an UML als der »lingua franca« in der Softwaremodellierung nicht mehr vorbei. UML in der aktuellen Version 2.0 bietet nun u.a. auch die Basis für eine modellgetriebene Entwicklung und damit für eine automatische Codegenerierung.

Wozu eine 3. Auflage von UML @ Work?

1. Um sowohl dem »UML-Neuling« als auch dem »UML-Kenner« Sprachkonzepte und Notation der 13 (!) von UML 2 unterstützten Diagrammarten zur Struktur- und Verhaltensmodellierung näher zu bringen.

2. Um die Motivation für bestimmte Sprachkonzepte und deren Wurzeln zu verstehen sowie sie kritisch zu reflektieren. Bewusst wird über den »Tellerrand« von UML 2 hinausgeblickt, indem Querbezüge zu aktuellen, aber auch altbewährten Themen aus Forschung und Praxis hergestellt werden.

3. Um dem »UML-Neuling« ein »Big Picture« der UML zu vermitteln und dem »UML-Kenner« eine rasche Einschätzung des Potenzials von UML2 zu ermöglichen. Der Umstieg auf UML2 wird erleichtert.

4. Um die Sprachphilosophie und Erweiterungsmöglichkeiten von UML 2 kennen zu lernen. In einem eigenen Kapitel wird die Spracharchitektur in Form des Metamodells und des Meta-Meta-modells von UML 2 vorgestellt.

5. Um einen Einblick in die Möglichkeiten und Grenzen der modellgetriebenen Softwareentwicklung zu geben, u.a. auf Basis von UML und MDA (model-driven architecture). Aktuelle Entwicklungswerkzeuge werden kritisch betrachtet und die Ergebnisse einer Fallstudie dokumentiert.

"The authors provide an excellent guide to the use of UML. They go well beyond the official OMG standards document by providing insight into the history and use of UML constructs as well as an evaluation of its strengths and weaknesses."
Aus dem Geleitwort von
von James Rumbaugh


 

Zielgruppe

  • Softwareentwickler
  • Modellierer
  • Studierende
  • Lehrende
   

Links

Materialien zum Buch

   

Autor / Autorin

Martin Hitz ist seit Mai 2000 Professor für Interaktive Systeme am Institut für Informatik-Systeme der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Derzeit auch Vizerektor für Forschung und Entwicklung.

Gerti Kappel ist seit 2001 Professorin für Wirtschaftsinformatik an der TU Wien. Sie leitet die Business Informatics Group des Instituts für Softwaretechnik und Interaktive Systeme und ist derzeit auch Studiendekanin für Wirtschaftsinformatik.

Elisabeth Kapsammer ist seit 1999 wissenschaftliche Assistentin an der Abteilung für Informationssysteme der Johannes Kepler Universität Linz.

Werner Retschitzegger ist seit 2004 interimistischer Leiter des Instituts für Bioinformatik der JKU.

Rezensionen

".... bietet dieses Buch für den interessierten Praktiker, der anhand eines konkreten Fallbeispiels die Modellierungssprache UML erlernen und sein Wissen darüber vertiefen möchte, einen guten Einstieg." (Informatik Spektrum, 23. Oktober 2000)


Andere Bücher, die Sie interessieren könnten: