HMD 222, 38. Jahrgang, Dezember 2001

Business Intelligence

Intelligente Planung bei einem Telekommunikationsunternehmen

Stefan Eckstein, Jörn Johenneken

Zusammenfassung

Durch die Deregulierung und Privatisierung hat sich der Telekommunikationsmarkt gewandelt, so dass der Wettbewerb nicht nur auf der Produkt- und Dienstleistungsseite ausgetragen wird, sondern auch auf der Finanzseite. Vor diesem Hintergrund gewinnt das Controlling eine wachsende Bedeutung. Aufgrund steigender Anforderungen an eine zielorientierte Unternehmenslenkung wird die Steuerung der Vertriebsaktivitäten auf Basis von Planzahlen immer wichtiger. Dabei kann eine einfache Planung aufgrund von geschätzten Umsatzwerten den Anforderungen nicht gerecht werden. Intelligente Features wie ganzzahlige Top-down- Vorgaben für die Absätze von Handy-Karten müssen genauso abbildbar sein wie eine wochengenaue Granularität der Daten. Ein integrierter Assistent muss die Planung, die auf dem Gegenstromverfahren methodisch aufsetzt, ebenfalls unterstützen. In diesem Artikel wird ein solches intelligentes Planungs- und Hochrechnungssystem auf der Basis der MIS Decisionware vorgestellt. Dabei wird besonderer Wert auf die Realisierung der Prozessunterstützung, der Planungsapplikation und der Hochrechnungskomponente gelegt. Die Integration in eine bestehende Data-Warehouse-Landschaft wird ebenfalls gezeigt, bevor auf die Erfahrungen aus dem praktischen Einsatz der Business-Intelligence-Anwendung eingegangen wird.

Inhaltsübersicht

  1. Einleitung
  2. Problemstellung und Anforderungen
  3. Realisierte Lösung
    1. Planungsprozess
    2. Planungsmodul
    3. Hochrechnungsmodul (Forecast)
  4. Erfahrungen aus der praktischen Nutzung
  5. Resümee