HMD 225, 39. Jahrgang, Juni 2002

Enterprise Portale & Enterprise Application Integration

Control Broker - neuer Ansatz für eine schnellere und effizientere Anwendungsintegration

Ralf Meyer

Zusammenfassung

Integration von heterogenen Anwendungen auf Geschäftsprozessebene ist für viele Unternehmen eine Notwendigkeit. Ein neuer Ansatz, bei dem Business-Objekte mit Hilfe eines Control Brokers - quasi auf Knopfdruck - in die zu integrierenden Systeme generiert werden und dort wie bereits vorhandene Funktionen in Prozessketten eingebunden werden können, verspricht eine Reduzierung von Aufwänden und Integrationskosten.

Inhaltsübersicht

  1. Unterschiedliche Ansätze bei der Anwendungsintegration
    1. Notwendigkeit für die Integration
    2. Prozessorientierte Integrationsansätze
    3. Kundenbeispiel Energieversorger
    4. Control Broker als Alternativansatz
  2. Wie integriert man mit einem "Control Broker" ?
    1. Object-Browser-Konzept
    2. Suche und Selektion von Objekten und Schnittstellen
    3. Point-of-View-Ansatz für eine intuitivere Integration
    4. Generierung von Proxy-Objekten in den Zielsystemen
    5. Einbindung in Business-Logik, Workflow und Geschäftsprozesse
    6. Laufzeit und Monitoring
  3. Erfahrungen und Nutzenbetrachtung
    1. Kosten und Zeiteinsparungen
    2. Weitere Nutzenpotenziale
  4. Literatur