HMD 232, 40. Jahrgang, August 2003

Strategisches IT-Management

Strategische Informatikplanung - Ein Erfahrungsbericht

Hans Brunner, Karl Gasser, Fritz Pörtig

Zusammenfassung

In der zweiten Hälfte der neunziger Jahre wurden in der Privatwirtschaft und den öffentlichen Verwaltungen enorme Anstrengungen unternommen, die ERP-Landschaften durch den Einsatz von Standardsoftware wie z.B. SAP zu konsolidieren, die Jahr-2000-Problematik zu lösen und die IT-Infrastrukturen zu standardisieren. Dadurch wurden die strategischen und konzeptionellen Fragestellungen der Informatik zeitweilig in den Hintergrund gedrängt. Mit dem Abschluss dieser Konsolidierungsphase tritt das Bedürfnis wieder in den Vordergrund, auf die Unternehmensziele ausgerichtete Informatikstrategien und -architekturen zu entwickeln. Diese sollten den Mitarbeitern und Entscheidungsträgern eines Unternehmens als Orientierungsrahmen dienen können. Damit erlebt die strategische Informatikplanung eine eigentliche Renaissance. Der Artikel beschreibt die Vorgehensmethodik einer strategischen Informatikplanung und geht auf deren praktischen Einsatz im Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartement (EJPD), einem der sieben Ministerien (Departemente) der Schweizerischen Bundesverwaltung, ein.

Inhaltsübersicht

  1. Vorgehensmethodik der strategischen Informatikplanung
    1. Überblick
    2. Situationsanalyse
    3. Umfeldanalyse
    4. Informatikstrategie (Grundsätze der Informatik)
    5. Architekturen
    6. Vorhabenplanung
  2. Praktische Durchführung einer strategischen Informatikplanung am Beispiel EJPD
    1. Das organisatorische Umfeld des Projektes
    2. Projektablauf des SIP-Projektes im EJPD
      1. Projektauftrag
      2. Projektorganisation
      3. Vorgehen und Terminplan
    3. Auswahl praktischer Ergebnisse
      1. Beispiel 1: Managementeinbezug in das SIP-Projekt
      2. Beispiel 2: Architekturen/Konzepte
      3. Beispiel 3: Technische Gestaltung der Anwendungen
      4. Beispiel 4: Organisation
  3. Erkenntnisse aus Projektsicht
    1. Nutzung der SIP-Methodik für die Bundesverwaltung
    2. Zusammensetzung der Projektorganisation
    3. Teamansatz und professionelles Coaching
  4. Literatur