HMD 234, 40. Jahrgang, Dezember 2003

Web-Services

Spezifikation und Abwicklung von Workflows auf Basis von Web-Services

Markus Burghardt, Nick Gehrke, Svenja Hagenhoff, Matthias Schumann

Zusammenfassung

Web-Services stellen eine moderne und innovative Möglichkeit dar, verteilte Anwendungen zu realisieren. Diese Technologie ist jedoch nicht neu, sondern eine Kombination bereits etablierter Technologien, die im Zusammenspiel plattform- und programmiersprachenunabhängige verteilte Anwendungen ermöglichen. Web-Services vereinfachen somit die Kommunikation zwischen Anwendungen in heterogenen Netzwerken wie beispielsweise dem Internet. Bisher sind lediglich die Kernstandards SOAP, WSDL und UDDI durch das Standardisierungsgremium W3C verabschiedet worden und somit in Bezug auf den Weiterentwicklungsprozess als stabil einzustufen. Um jedoch den Erfolg und eine weitere Verbreitung von Web-Services zu ermöglichen, müssen neben diesen grundlegenden technischen Determinanten auch Herausforderungen in den Bereichen Sicherheit, Transaktionsmanagement, Abrechnung sowie die Komposition von Web-Services gelöst werden.

Werden Lösungen für die genannten Problembereiche geschaffen, so eröffnen sich für Web-Services breite Anwendungsfelder, da dann komplette Dienstleistungsprozesse auf Basis dieser Technologie abgewickelt werden können.

Inhaltsübersicht

  1. Von Web-Services zu komplexen Super-Services
  2. Beschreibungsmöglichkeiten für Workflows von Web-Services
  3. Workflow-Organisation
  4. Workflow-Ausführungsservice
    1. Fachliche Anforderungen
    2. Technische Umsetzung
  5. Ausblick
  6. Literatur

Dieses Heft ist vergriffen, d.h. nicht mehr lieferbar. Eine Neuauflage ist nicht geplant. Die Beiträge aus diesem Heft sind jedoch noch separat und kostenpflichtig bei GBI-Genios erhältlich.