HMD 234, 40. Jahrgang, Dezember 2003

Web-Services

Peer-to-Peer Grid Computing - eine prototypische Realisierung

Lutz Seidenfaden, Nick Gehrke, Matthias Schumann

Zusammenfassung

Die Popularität von Peer-to-Peer-(P2P-)basierten Systemen hat in jüngster Zeit stetig zugenommen. Jedoch soll anstelle der bekannten File-Sharing-Applikationen wie z.B. Napster, WinMx oder KaZaa in diesem Beitrag ein anderes Anwendungsgebiet von P2P-Applikationen fokussiert werden: das Grid Computing. Ziel des Grid Computing ist die Lösung einer Aufgabe durch das Verfügbarmachen und die Koordination verschiedenster dezentraler elektronischer Ressourcen. Die bekannten Grid-Projekte Seti@home und Folding@home können zwar wissenschaftliche Erfolge vorweisen, sind in ihrer Anwendung jedoch durch ihre feststehende Algorithmik limitiert.

Ziel des Beitrags ist es, die Funktionalität eines nicht derart limitierten, auf ökonomischer Ressourcenzuteilung basierenden Prototyps eines P2P-Grid-Computing-Systems zu demonstrieren. Im Zuge der Erläuterungen werden signifikante Herausforderungen im Bereich verteilter Systeme herausgearbeitet und ihren aktuell diskutierten Lösungsmöglichkeiten gegenübergestellt. Abschließend werden Felder im Bereich des Grid Computing aufgezeigt, bei denen weiterer Forschungsbedarf besteht.

Dieses Heft ist vergriffen, d.h. nicht mehr lieferbar. Eine Neuauflage ist nicht geplant. Die Beiträge aus diesem Heft sind jedoch noch separat und kostenpflichtig bei GBI-Genios erhältlich.