HMD 237, 41. Jahrgang, Juni 2004

IT-Servicemanagement

Architekturmanagement als Basis effizienter und effektiver Produktion von IT-Services

Martin Hafner, Joachim Schelp, Robert Winter

Zusammenfassung

In der Praxis setzen sich serviceorientierte Konzepte des IT-Managements langsam durch. Nach ihrer Umsetzung führen sie zu einer verbesserten Berücksichtigung der fachlichen Anforderungen sowohl in der Applikationserstellung als auch im Betrieb der Applikationen. Fragen der langfristigen Entwicklung der betrieblichen Applikationslandschaft werden üblicherweise nicht explizit behandelt. In diesem Beitrag wird daher anhand der verbreiteten IT Infrastructure Library (ITIL) hinterfragt, ob diese auch Aspekte des längerfristigen Managements einer betrieblichen Applikationslandschaft beinhaltet. Vor diesem Hintergrund werden einige Eckpunkte des Architekturmanagements skizziert, das sich in ein Servicemanagement wie von ITIL vorgeschlagen integrieren lässt.

Inhaltsübersicht

  1. Einführung
  2. Bedeutung der Architektur für die Entwicklung und Bereitstellung von Applikationen
    1. Gewachsene Applikationslandschaft eines Unternehmens
    2. Notwendigkeit der integrierten Gesamtsicht auf die Applikationslandschaft
    3. Eingrenzung des Architekturbegriffs
  3. Positionierung der Entwicklung und Bereitstellung von Applikationen in ITIL
    1. IT-Services als IT-Produkte in Kombination mit kundenorientierten Mehrwertservices
    2. Berücksichtigung der Architektur im "Application Management"
  4. Architekturmanagement
    1. Kontinuierliche Entwicklung und Pflege der Architektur
    2. Situationsabhängige Durchsetzung der Architektur
    3. Institutionalisierung des Architekturmanagements
  5. Architekturmanagement als wichtige Ergänzung des IT-Servicemanagements
  6. Literatur