HMD 239, 41. Jahrgang, Oktober 2004

Wettbewerbsvorteile durch IT

Wettbewerbsvorteil für Unternehmen durch virtuelle Organisation

Josephine Hofmann

Zusammenfassung

Virtuelle Organisationsformen ermöglichen - zumindest in der theoretischen Darstellung - die Realisierung der Vorteile digitaler Leistungserstellung, Kooperation und Kommunikation. Sie werden in Reaktion auf die bekannten wettbewerblichen Anforderungen der zunehmenden Globalisierung, des wachsenden Kostendrucks und der kürzer werdenden Innovationszyklen umgesetzt. Die Ergebnisse einer aktuellen empirischen Studie zeigen, dass die Gestaltung virtueller Organisationsformen mehr und mehr zur strategischen Aufgabe wird, da ein offensichtlicher Zusammenhang zwischen unternehmerischem Erfolg und betrieblichen Virtualisierungsstrategien besteht. Der tatsächliche Wertsteigerungsbeitrag von virtuellen Organisationsformen ist allerdings noch, auch auf methodischer Ebene, breiter zu erforschen.

Inhaltsübersicht

  1. Virtuelle Organisation - Entwicklung und Formen
  2. Virtuelle Organisation und Informations- und Kommunikationstechnologie bzw. Telemedien
  3. Zielsetzung virtueller Organisationsformen
  4. Empirische Realität virtueller Organisationsformen
    1. Differenzierungen je nach Branchen und Unternehmensgröße
    2. Virtuelle Organisationsformen und ihre Bedeutung für unternehmerischen Erfolg
  5. Ausblick
  6. Literatur

Dieses Heft ist vergriffen, d.h. nicht mehr lieferbar. Eine Neuauflage ist nicht geplant. Die Beiträge aus diesem Heft sind jedoch noch separat und kostenpflichtig bei GBI-Genios erhältlich.