HMD 239, 41. Jahrgang, Oktober 2004

Wettbewerbsvorteile durch IT

Erfolgreiches E-Business - die virtuelle Filiale der Deutschen Post

Andreas Schmidt, Jürgen Schmitz, Wolfgang Wilke

Zusammenfassung

E-Business ist bei Anwendungsunternehmen immer noch bzw. wieder ein wichtiges Thema zur Festigung sowie zum Ausbau der Wettbewerbsposition. Am Beispiel der virtuellen Filiale der Deutschen Post wird aufgezeigt, wie gerade die Beziehungen zu den Endkunden durch eine technische Unterstützung der Geschäftsprozesse optimiert und um innovative Produkte und Leistungen erweitert werden können.

Aus der Sicht des Endkunden ergeben sich Nutzungsvorteile vor allem durch die Beschleunigung der Leistungsprozesse, die einheitliche Zugangsumgebung zu Produkten und Leistungen, die permanente Verfügbarkeit sowie elektronische Verwaltung von Bestellvorgängen und den dazu gehörenden Dokumenten.

Nutzungsvorteile für den Anbieter von E-Business-Lösungen liegen in erster Linie in den sich ergebenden Potenzialen zu einem umfassenden Kundenbeziehungsmanagement, sei es in Form von Kundensegmentierung, der Möglichkeit, neue, kundenorientierte Produkte und Leistungen anzubieten, oder in der Verbesserung der Servicequalität. Darüber hinaus sind E-Business-Plattformen heute ein zentraler Bestandteil zur kundenorientierten Integration von heterogenen Basissystemen.

Inhaltsübersicht

  1. Ausgangssituation
  2. Die Anforderungen an das System
    1. Das Produktportfolio
    2. Die Kundenstruktur nach Marktsegmenten
    3. Die Systemlandschaft
  3. Die Geschäftsprozesse der eFILIALE
    1. Basisprozesse eines Onlineshops
    2. Onlineprozesse
      1. Die Registrierung
      2. Die Bezahlung
    3. Neue Prozesse
  4. Architektur
  5. Erzielter Nutzen
    1. Vorteile für die Endkunden
    2. Vorteile für die Deutsche Post

Dieses Heft ist vergriffen, d.h. nicht mehr lieferbar. Eine Neuauflage ist nicht geplant. Die Beiträge aus diesem Heft sind jedoch noch separat und kostenpflichtig bei GBI-Genios erhältlich.