HMD 240, 41. Jahrgang, Dezember 2004

IT im Mittelstand

IT-Restrukturierung als Hebel für die nachhaltige Sanierung von mittelständischen Unternehmen

Arnd Baur

Zusammenfassung

Gerade im Mittelstand schlagen seit einigen Jahren die Pleitegeier unbarmherzig zu. Die typischen Krisenverläufe sind mittlerweile bekannt und das entsprechende Instrumentarium zur Prävention und Abwehr ebenso. Meist wird jedoch übersehen, dass das Informationsmanagement im Unternehmen Mitverursacher einer Schieflage sein kann: Ineffiziente IT-Strukturen tragen häufig eine Mitschuld an der Unternehmenskrise im Mittelstand. Im Gegenzug können IT-Restrukturierungsmaßnahmen einen wertvollen Beitrag zur Sanierung des Unternehmens leisten. Hierbei ist eine Kombination von kurzfristigen Maßnahmen zur Schonung der Liquidität und Verbesserung der Unternehmenssteuerung mit mittelfristigen Maßnahmen zur nachhaltigen Gesundung ratsam.

Inhaltsübersicht

  1. Krisen in mittelständischen Unternehmen
    1. Typische Krisenverläufe
    2. Aufgaben des IT-Managements in einer Krisensituation
  2. IT-Management in Krisenunternehmen
    1. Typische Symptome der IT
    2. Zustand des IT-Managements
  3. IT-Restrukturierung in einer Krisensituation
    1. Ziele, Möglichkeiten und Grenzen der IT-Restrukturierung im Mittelstand
    2. Kurzfristige Restrukturierungsmaßnahmen
    3. Möglichkeiten einer nachhaltigen IT-Restrukturierung
  4. Voraussetzung ist die Entwicklung der IT von einer reaktiven Einheit hin zu einem professionellen Dienstleister
  5. Literatur

Dieses Heft ist vergriffen, d.h. nicht mehr lieferbar. Eine Neuauflage ist nicht geplant. Die Beiträge aus diesem Heft sind jedoch noch separat und kostenpflichtig bei GBI-Genios erhältlich.