HMD 242, 42. Jahrgang, April 2005

Virtuelle Organisationen

Softwareentwicklung mit einem osteuropäischen Partner

Andreas Schmietendorf, Roumen Venkov, Reiner Dumke, Stanimir Stojanov

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag beschreibt ausgewählte Aspekte einer langjährigen Partnerschaft zwischen einer Leistungseinheit der T-Systems und einem bulgarischen Kooperationspartner. Seit 1998 bauten die Autoren dieses Beitrags die Zusammenarbeit schrittweise aus. Auf dieser Grundlage konnten mehr als 20 industrielle Projekte zur Softwareentwicklung erfolgreich realisiert werden. Nach einer einführenden Einordnung der Kooperationsbeziehung werden ausgewählte Sachverhalte zur Entwicklung der Zusammenarbeit und die konkrete Vorgehensweise bei der Projektdurchführung vorgestellt. Abschließend werden die Besonderheiten und Erfolgsfaktoren der hier dargestellten Kooperation gegenüber klassischen Projekten beschrieben.

Inhaltsübersicht

  1. Einordnung der Kooperation
  2. Entwicklung der Zusammenarbeit
    1. Übersicht zu den realisierten Projekten
    2. Umgang mit Erwartungen und Sorgen der Mitarbeiter
    3. Vernetzung der Kooperationsbeziehungen
  3. Vorgehensweise bei der Projektdurchführung
    1. Projektorganisation
    2. Vorgehen bei der Erstellung einer Softwareversion
    3. Anforderungsmanagement
  4. Besonderheiten und Erfolgsfaktoren des Offshorings
  5. Literatur

Dieses Heft ist vergriffen, d.h. nicht mehr lieferbar. Eine Neuauflage ist nicht geplant. Die Beiträge aus diesem Heft sind jedoch noch separat und kostenpflichtig bei GBI-Genios erhältlich.