HMD 246, 42. Jahrgang, Dezember 2005

Wissensmanagement

Modellierung, Analyse und Gestaltung wissensintensiver Geschäftsprozesse am Beispiel eines Softwareentwicklungsunternehmens

Julian Bahrs, Norbert Gronau

Zusammenfassung

Die Effizienz der Verarbeitung und Nutzung von Wissen gewinnt als wettbewerbsentscheidender Faktor zunehmend an Bedeutung. In diesem Beitrag wird ein Weg zur Verbesserung von Geschäftsprozessen gezeigt, die sich durch besondere Relevanz des Faktors Wissen auszeichnen. Die Grundlage dazu bildet die Modellierung dieser wissensintensiven Geschäftsprozesse. Anschließend erfolgt deren Analyse sowie die Gestaltung von Verbesserungsmaßnahmen. Im vorliegenden Beitrag wird für die Notwendigkeit der strikten Geschäftsprozessorientierung bei der Konzeption von Wissensmanagementmaßnahmen argumentiert. Dazu wird die Knowledge Modeling and Description Language (KMDL), eine Methode zur Modellierung von Wissenskonversionen entlang von Geschäftsprozessen, vorgestellt. Die Anwendung dieser Methode wird anhand eines praktischen Anwendungsfalls aus einem Unternehmen im Bereich der Softwareentwicklung illustriert. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Prozessanalyse sowie auf der Konzeption von Verbesserungsmaßnahmen.

Inhaltsübersicht

  1. Wertschöpfung durch Wissen
  2. Knowledge Modeling and Description Language
    1. Konzept der KMDL
    2. Beschreibungssprache der KMDL
    3. Vorgehensmodell der KMDL
  3. Anwendung der KMDL
    1. Prozessanalyse
    2. Prozessgestaltung
  4. Entwicklungsperspektiven
  5. Literatur

Dieses Heft ist vergriffen, d.h. nicht mehr lieferbar. Eine Neuauflage ist nicht geplant. Die Beiträge aus diesem Heft sind jedoch noch separat und kostenpflichtig bei GBI-Genios erhältlich.