HMD 249, 43. Jahrgang, Juni 2006

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management:Ein Überblick

Alexander Görg

Zusammenfassung

Product Lifecycle Management (PLM) ist kein System, das einfach installiert und angepasst wird, sondern ein Konzept, mit dem Unternehmen ihre Produkte von der ersten Idee bis zur Entsorgung managen. Dieses Konzept basiert auf der Integration einzelner auf die jeweilige Aufgabe spezialisierter Systeme, wie beispielsweise Dokumentenmanagementsysteme. PLM ist keine zentrale Datensammelstelle. Vielmehr integriert PLM die Prozesse des Unternehmens um die Daten und ermöglicht die Auflösung des begrenzenden Abteilungsdenkens. Daten werden dem berechtigten Benutzerkreis zur Verfügung gestellt, unabhängig von Zeit und Ort. Gestärkt durch Kollaborationswerkzeuge, die über das Internet Dienste und Anwendungen bereitstellen, können Partner, wie Zulieferer und Kunden, frühzeitig in den Entwicklungsprozess eingebunden werden. Ergebnis ist ein verbesserter und beschleunigter Entwicklungsprozess.

Die Unternehmen, die Komponenten oder Dienstleistungen zur Realisierung des PLM-Konzeptes am Markt anbieten, sind sowohl spezialisierte Nischenanbieter als auch allumfassende All-in-One-Anbieter, die branchenübergreifend agieren. Vorwiegend sind Anbieter aus den Bereichen des ERP & CAD am Markt vertreten, die beispielsweise zu ihren Produkten erweiterte PLM-Lösungen offerieren. Zu diesen zählen unter anderem SAP, PTC, IBM und UGS. Die Auswahl des geeigneten Partners ist wichtig für die Integration des PLM in das eigene Unternehmen.

Inhaltsübersicht

  1. Einleitung
  2. Der Begriff "PLM"
  3. PLM - gestern - heute - morgen?
    1. Die historische Entwicklung von PLM
    2. Der aktuelle Stand des PLM
    3. Zukünftige Entwicklung von PLM
  4. Komponenten des PLM
  5. PLM-Software-Anbieter
    1. Marktübersicht
    2. Lösungen
  6. Literatur