HMD 250, 43. Jahrgang, August 2006

IT-Governance

IT-Governance - neue Aufgaben des IT-Managements

Wolfgang Johannsen, Matthias Goeken

Zusammenfassung

Die Unternehmens-IT sieht sich einer Vielzahl aktueller Herausforde-rungen gegenüber. Insbesondere die intensivere Geschäftsorientierung und die Fähigkeit, auf geschäftliche Ansprüche und Erwartungen flexibel zu reagieren und dabei die neuen technischen und organisatorischen Vorteile der Service- und Prozessorientierung einzusetzen, sind Beispiele für Treiber, auf die die Unternehmens-IT reagieren muss. Sie motivieren den Aufbau einer IT-Governance-Geschäftsarchitektur, die der Einordnung von IT-Governance ins Unternehmen und der Ableitung von Aufgaben dient.

Zur Umsetzung von IT-Governance haben sich neben unternehmensindi-viduellen Methoden so genannte Frameworks (Referenzmodelle) etabliert, die den Rahmen sowie die Anforderungen und Ergebnisse einer IT-Steuerung definieren. Hier wird das Framework CobiT 4.0 vorgestellt, mit dem diese Steuerung aus der Geschäftsperspektive unterstützt wird. Darauf aufbauend wird das Zusammenspiel verschiedener aktuell disku-tierter Frameworks skizziert.

Inhaltsübersicht

  1. Die neue Rolle der IT
  2. Trends und Treiber
    1. Wertbeitrag von IT
    2. IT-Business-Alignment
    3. Compliance
    4. Risk Management
    5. Prozess- und Serviceorientierung
  3. Abgrenzung und Aufgaben
    1. IT-Governance-Geschäftsarchitektur
    2. Aufgaben der IT-Governance
    3. Referenzmodelle zur Unterstützung der IT-Governance
  4. CobiT 4.0
    1. Entwicklungsgeschichte und Zielsetzung
    2. Kontrollziele und IT-Prozesse
  5. Kombination von Referenzmodellen
  6. Literatur