HMD 250, 43. Jahrgang, August 2006

IT-Governance

CobiT als IT-Governance-Leitfaden

Markus Gaulke

Zusammenfassung

IT-Governance setzt voraus, dass IT-Prozesse angemessen gesteuert und überwacht werden. Das international anerkannte Kontroll- und Steuerungsrahmenwerk CobiT bietet in seiner neusten Version zwei Ansätze, um die zur Erfüllung geschäftlicher Anforderungen relevanten IT-Prozesse zu selektieren und über die Verbesserung der Kontroll- und Steuerungsmechanismen in diesen IT-Prozessen einen konkreten Wertbeitrag der IT zu ermöglichen. Darüber hinaus beschreibt CobiT auch die notwendigen Mindestanforderungen bei der Umsetzung eines auf die geschäftlichen Bedürfnisse angepassten IT-Risikomanagements und bietet schlussendlich auch Hilfsmittel zur Überwachung der Umsetzungsqualität von IT-Governance-Maßnahmen an.

Inhaltsübersicht

  1. Einleitung
  2. IT-Governance-Zyklus
  3. CobiT
  4. Ausrichtung der IT an den geschäftlichen Anforderungen
    1. Informationsanforderungen in IT-Prozesse umsetzen
    2. Geschäftsziele in IT-Ziele und IT-Prozesse umsetzen
  5. IT-Risikomanagement
  6. Umsetzung der IT-Governance überwachen
  7. Literatur