HMD 250, 43. Jahrgang, August 2006

IT-Governance

IT-Governance durch strategische Steuerung in den Kommunen?

Kay-Uwe Goetze, Eric Schoop

Zusammenfassung

IT-Governance als integraler Bestandteil der Führung eines Unternehmens soll sicherstellen, dass die IT die Unternehmensstrategie und die Unternehmensziele unterstützt sowie eine kontinuierliche Planung, Steuerung und Optimierung der damit verbundenen Ressourcen sicherstellt. Dieser Beitrag präsentiert Ergebnisse einer Studie, die untersucht, ob dieses Verständnis von IT-Governance auch im öffentlichen Bereich, speziell in den Kommunen, umgesetzt wird. Anliegen war, Faktoren zu identifizieren, die die IT-Governance in den Kommunen beeinflussen. Als entscheidende Determinante wurde die Größe einer Kommune hervorgehoben. Einen weiteren Schwerpunkt bildete die Güte des Vorgehens, wobei insbesondere auf den Alignment-Aspekt fokussiert wurde. Die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass die IT-Governance in den Kommunen nicht dem theoretischen Verständnis entsprechend umgesetzt wird.

Inhaltsübersicht

  1. Notwendigkeit des Umdenkens bei den Kommunen
  2. Gang der Untersuchung
    1. Forschungsschwerpunkte und -hypothesen
    2. Methodik des Vorgehens
    3. Aufbau der Untersuchung
  3. Ergebnisse der empirischen Untersuchung
    1. Relevanz der Thematik "IT-Governance"
    2. IT-Governance in den Kommunen
  4. Folgerungen für die IT-Governance in Kommunen
  5. Literatur