HMD 251, 43. Jahrgang, Oktober 2006

eHealth

eHealth verändert das Gesundheitswesen - Grundlagen, Anwendungen, Konsequenzen

Peter Haas

Zusammenfassung

Unter dem Begriff "eHealth" werden alle Anwendungen des integrierten Einsatzes von Informations- und Kommunikationstechnologien im Gesundheitswesen zur Überbrückung von Raum und Zeit verstanden. Diese sind vielfältig, was eine Klassifikation der Anwendungen notwendig macht. In diesem Beitrag wird nach der Darstellung einiger gängiger Definitionen zu eHealth eine Taxonomie der Anwendungen vorgestellt und auf die wesentlichsten Interaktionsszenarien bei der Unterstützung von Behandlungsprozessen eingegangen. Daran anschließend werden die Konsequenzen für Gesundheitssysteme der Zukunft dargestellt. Dabei ist die Wahrung der Vertrauenswürdigkeit des individuellen Patienten-Arzt-Verhältnisses sowie des Gesundheitswesens insgesamt oberstes Gebot. Gerade bei der Kommunikation von Überweisungen, Arztbriefen und Rezepten sowie beim Einsatz von einrichtungsübergreifenden elektronischen Patientenakten (eEPA) müssen im Rahmen des Aufbaus nationaler Gesundheitstelematikplattformen entsprechende Vorkehrungen getroffen werden. Die konsequente Nutzung telematischer Verfahren kann dann erheblich zu mehr Qualität, Effektivität und Transparenz des Gesundheitswesens beitragen.

Inhaltsübersicht

  1. Einführung
  2. Definitionen zu und Ziele von eHealth
  3. Taxonomie der Anwendungen
  4. Anwendungsbeispiele
    1. eHealth-Anwendungen in der Patientenversorgung
    2. eHealth-Anwendungen zur Information und Ausbildung
    3. eHealth-Anwendungen in der Forschung
  5. Technische, soziale und ethische Aspekte
  6. Zusammenfassung
  7. Literatur