HMD 251, 43. Jahrgang, Oktober 2006

eHealth

Krankenhausinformationssysteme als Architekturpfeiler des eHealth

Hans-Ulrich Prokosch

Zusammenfassung

Die Grenzen zwischen ambulantem Sektor und stationärem Sektor beginnen im deutschen Gesundheitswesen zu verschwinden. Sektorübergreifende Behandlungskonzepte sorgen für neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten. Informationstechnologien werden in diesem Kontext als strategisch wichtige Komponente angesehen. Die Kommunikationsbeziehungen zwischen dem Krankenhaus und seinen Partnern aus den anderen Sektoren des Gesundheitswesens müssen durch möglichst effiziente IT- Lösungen unterstützt werden. Kranken-hausinformationssysteme müssen diesen neuen Anforderungen gerecht werden und sich nach außen öffnen. Daraus resultierende grundlegende Anforderungen sind (1) die Unterstützung bidirektionaler Telekonsultationen mit einmaliger Übertragung von Bildern/Videos, (2) der Aufbau einer sektorübergreifenden elektronischen Patientenakte, in der von den verschiedenen Behandlungspartnern eine strukturierte und auswertbare klinische Dokumentation durchzuführen ist, und (3) die Übermittlung von Befunden/Entlassbriefen an persönliche elektronische Gesundheitsakten, die unter der Kontrolle und Pflege durch den mündigen Bürger stehen. Alle diese Aktivitäten müssen unter Berücksichtigung der derzeit laufenden Bemühungen zum Aufbau einer Telematikplattform für das deutsche Gesundheitswesen sowie der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte, elektronischer Heilberufsausweise und des elektronischen Rezepts angegangen werden.

Inhaltsübersicht

  1. Einleitung
  2. Anwendungsszenarien
    1. Der Zugriff des Patienten auf seine elektronische Krankenakte im KIS
    2. Die persönliche elektronische Gesundheitsakte des Patienten
    3. Der Zugriff niedergelassener Ärzte auf die elektronische Krankenakte im KIS
    4. Die elektronische Übermittlung von Arztbriefen an weiterbehandelnde Ärzte
    5. Konsultationsbeziehungen zwischen niedergelassenen Ärzten und Krankenhausärzten
    6. Die sektorübergreifende elektronische Patientenakte
  3. Diskussion und Ausblick
  4. Literatur