HMD 253, 44. Jahrgang, Februar 2007

Serviceorientierte Architekturen

Herausgeber:

Prozessmodellierung im Kontext serviceorientierter Architekturen

Oliver Thomas, Katrina Leyking, Florian Dreifus

Zusammenfassung

Dieser Beitrag erklärt die Bedeutung des Prozessmanagements für die Serviceorientierung und zeigt auf, wie Prozessmodelle zum Entwurf und zur Realisierung serviceorientierter Architekturen (SOA) eingesetzt werden können. Hierfür wird ein mehrstufiges Konzept vorgestellt, das eine Gestaltungs-, eine Konfigurations- und eine Ausführungsebene umfasst. Der präsentierte Ansatz, der am Beispiel von EPK, BPMN, BPEL und WSDL illustriert wird, schließt die im Forschungsstand bestehende Lücke zwischen der konzeptionellen Modellierung und der serviceorientierten IT-Unterstützung. Als Anwendungsfall dient die Anforderungsanalyse eines Onlineversandhändlers aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik. Im Ergebnis wird deutlich, dass in der SOA-Diskussion bislang betriebswirtschaftlich-organisatorischen Aspekten zu wenig Bedeutung beigemessen wurde.

Inhaltsübersicht

  1. Problemstellung und Zielsetzung
  2. Konzeption
  3. Prozessmodelle für die Gestaltung und Implementierung serviceorientierter Architekturen
    1. Anwendungsszenario
    2. Prozessgestaltung
    3. Prozesskonfiguration
    4. Prozessausführung
  4. Kritische Erfolgsfaktoren der modellbasierten Gestaltung serviceorientierter Architekturen
  5. Literatur