HMD 254, 44. Jahrgang, April 2007

IT-Controlling

Herausgeber: Martin Kütz, Andreas Meier

Produkt- und serviceorientiertes IT-Controlling am Fallbeispiel T-Systems ActiveBilling

Falk Uebernickel, Jochen Scheeg, Walter Brenner

Zusammenfassung

Die zunehmende Bedeutung der IT-Produktorientierung und voranschreitende Übertragung industrieller Produktionskonzepte auf die IT hat eine Neuausrichtung des Controllings und speziell der Kosten- und Erlösrechnung notwendig gemacht. Stand bisher das Projektcontrolling bei vielen Unternehmen im Vordergrund, so hat die konsequente Markt- und Kundenorientierung einen Wandel in Richtung IT-Produktcontrolling bewirkt. Diesem Umschwung müssen Controlling-Systeme gerecht werden und neu entstehende Kostenstrukturen abbilden. Der Beitrag beschäftigt sich mit der Konstruktion einer produkt- und kundenorientierten Kostenrechnung für IT-Dienstleister. Am Praxisbeispiel der T-Systems ActiveBilling GmbH & Co. KG wird anschaulich dargestellt, wie einzelne Kontierungsobjekte zu einem funktionsfähigen Werteflussmodell kombiniert werden.

Inhaltsübersicht

  1. Ausgangslage und Herausforderungen
  2. Produktorientiertes IT-Controlling
    1. Fertigungs- und Absatzsicht von IT-Dienstleistern
    2. System der produktorientierten IT-Kostenrechnung
    3. Einflussfaktoren der Ausgestaltung
  3. Praxisbeispiel T-Systems ActiveBilling
    1. Einführung
    2. Werteflussmodell
    3. Elemente
      1. Ressourcenkostenstellen
      2. Leistungszentren
      3. Fertigungseinheiten
      4. Fertigungsaufträge
    4. Tarifbildung und Umlagen
  4. Abschließende Bewertung
  5. Literatur