HMD 262, 45. Jahrgang, August 2008

Unternehmensarchitekturen

Herausgeber: Gerold Riempp, Susanne Strahringer

Unternehmensarchitekturen - Grundlagen, Verwendung und Frameworks

Werner Esswein, Jens Weller

Zusammenfassung

Der Architekturbegriff hat bereits Mitte des vorigen Jahrhunderts Einzug in die Informationstechnik (IT) gehalten. Dabei stand zunächst die Strukturierung von Hard- und Softwaresystemen im Vordergrund. Mit zunehmender Bedeutung der IT für den Erfolg des Gesamtunternehmens weiteten sich auch das Einsatzgebiet und die Bedeutung von Architekturen aus. Die Verzahnung von Business und IT hat dazu geführt, dass eine gute Architektur heute nicht nur die IT prägt, sondern zur Gestaltung und Steuerung des gesamten Unternehmens eingesetzt werden kann. Zur Unterstützung bieten sich verschiedene Werkzeuge an, unter denen insbesondere Frameworks eine besondere Bedeutung zukommt.

Inhaltsübersicht

  1. Babylonische Sprachverwirrung
  2. Von Softwarearchitektur und Prozessmodellierung zur Unternehmensarchitektur
  3. Werkzeuge der Architekturgestaltung
  4. Frameworks für Unternehmensarchitekturen im Überblick
    1. Zachman Framework
    2. ArchiMate
    3. Dresdener Framework
    4. TOGAF
    5. Konsolidierung
  5. Herausforderungen der Zukunft
  6. Literatur