HMD 262, 45. Jahrgang, August 2008

Unternehmensarchitekturen

Herausgeber: Gerold Riempp, Susanne Strahringer

Unternehmensarchitektur als Instrument der strategischen Unternehmensentwicklung

Erfahrungen bei der PostFinance

Andreas Dietzsch

Zusammenfassung

Unternehmensarchitekturen werden heute vor allem dann gebraucht, wenn IT-Architekturen unternehmensweit und unter Berücksichtigung der Geschäftsprozesse dokumentiert, analysiert und gestaltet werden. Auch bei PostFinance, der Finanzdienstleisterin der Schweizerischen Post, wurde bis zum Jahr 2006 Unternehmensarchitektur in dieser Form betrieben. Bis Ende 2007 wurde diese dann zu einem Teil der Unternehmensentwicklung ausgebaut. Der Beitrag zeigt auf, wie sich damit die Aufgaben der Unternehmensarchitektur veränderten. Zum Beispiel verlagerten sich die Aufgaben von der Entwicklung von IT-Zielbildern entlang von Fachanforderungen hin zum Management von Abhängigkeiten und Inkonsistenzen. Aus einem vormals eher ingenieurwissenschaftlichen Problemlösungsansatz ist damit ein z.T. politischer Prozess entstanden.

Inhaltsübersicht

  1. Ausgangslage
    1. Unternehmensweite IT-Architektur bei PostFinance
    2. Unternehmensentwicklung bei PostFinance
  2. Kernaufgaben der verschiedenen Architekturen
  3. Architekturorganisation
    1. Abdeckung architektonischer Ebenen und Sichten
    2. Architekturtechniken
  4. Rolle der Unternehmensarchitektur in der Organisation
  5. Unternehmensarchitektur als Koordinationsaufgabe
  6. Literatur