HMD 262, 45. Jahrgang, August 2008

Unternehmensarchitekturen

Herausgeber: Gerold Riempp, Susanne Strahringer

Erfahrungen in der Umsetzung von Unternehmensarchitekturen

Michael Rohloff

Zusammenfassung

Die Entwicklung unternehmensweiter Architekturen stellt die Praxis vor einige Herausforderungen. Zum einen bedarf es geeigneter Architekturmodelle und Techniken zur Beschreibung von Architekturen im Großen und zum anderen ist ein effizientes Architekturmanagement erforderlich, das die Interessengruppen aus Management, Fachabteilungen und IT zielorientiert zusammenbringt. Vor diesem Hintergrund wird ein Ansatz zur Beschreibung von Unternehmensarchitekturen vorgestellt und einige Erfahrungen in seiner Umsetzung werden exemplarisch aufgezeigt. Der Ansatz konsolidiert die Vielfalt an Architekturmodellen. Drei Kategorien von Sichten (Komponenten-, Kommunikations- und Verteilungssicht) ermöglichen die Beschreibung von Struktur und Zusammenhängen der Architekturbausteine. Zentrales Element für die Architekturplanung sind Bebauungspläne. Diese zeigen in einer Übersicht die Verwendung eines Architekturbausteins im Kontext der Gesamtarchitektur sowie das Zusammenspiel mit anderen Bausteinen. Damit ist es möglich, die Auswirkungen im Architekturdesign und die Integration zwischen der Geschäftsarchitektur und der Anwendungs- und Infrastrukturarchitektur aufzuzeigen.

Inhaltsübersicht

  1. Gegenstand von Unternehmensarchitekturen
  2. Architekturmodelle und Domänen von Unternehmensarchitekturen
    1. Ordnungsrahmen und Domänen der Unternehmensarchitektur
    2. Bezugssystem für die Beschreibung der Unternehmensarchitektur
  3. Die Integration zwischen Geschäft und IT
    1. Bebauungspläne: Integration der Teilarchitekturen
    2. Management von Architekturprojekten
  4. Literatur