HMD 262, 45. Jahrgang, August 2008

Unternehmensarchitekturen

Herausgeber: Gerold Riempp, Susanne Strahringer

Flexible Informationsstrukturen mit Ontologien

Heidi Schuhbauer, Thomas Fuhr, Susanne Wittmann

Zusammenfassung

Der Artikel beschreibt, wie eine Ontologie für eine Applikation entwickelt wurde, mit der Mitarbeiter von Siemens Automation and Drives (A&D) im Intranet nach Ansprechpartnern für Standorte, Produkte etc. suchen können.

An wenigen einfachen Beispielen wird gezeigt, wie eine solche Modellierung durchgeführt werden kann. Zum besseren Verständnis erklären wir den Begriff Ontologie. Formale Grundelemente von Ontologien sind Konzepte und Instanzen, Attribute und Relationen sowie logische Axiome. Es werden die Ontologieklassen Taxonomie, Thesaurus und konzeptuelles Modell erläutert. Kurz wird auf gängige Ontologiesprachen eingegangen. Diese Grundlagen münden in jene Ontologie, die zur funktionalen Mitarbeitersuche und zur Bereitstellung der Mitarbeiter-Business-Cards in das Portal von Siemens A&D integriert wurde.

Inhaltsübersicht

  1. Einführung
  2. Ausgangssituation
  3. Ontologien
    1. Grundelemente von Ontologien
    2. Ontologiespektrum
    3. Ontologiesprachen und Wissensnutzung
  4. Entwicklung der Ansprechpartnerontologie
  5. Integration der Ontologie in das Intranetportal
  6. Praktische Anwendung
    1. Funktionale Mitarbeitersuche
    2. Business-Card der Mitarbeiter
  7. Fazit
  8. Literatur