HMD 267, 46. Jahrgang, Juni 2009

eCollaboration

Herausgeber: Kai Riemer, Susanne Strahringer

Deutsche Unternehmen auf dem Weg zum Web 2.0?

Christoph Lattemann, Stefan Stieglitz, Sören Kupke

Zusammenfassung

Weblogs, Wikis und soziale Netzwerke sind elementare Bestandteile neuer Kommunikations- und Kollaborationssysteme, die sich derzeit im Internet durchsetzen. Der Einsatz von Web 2.0-Anwendungen ist nicht auf die Bereiche Endkunde zu Endkunde (C2C) oder Unternehmen zu Kunde (B2C) beschränkt, sondern kann auch intern im Unternehmen erfolgen und so u.a. verschiedene Bereiche des Wissensmanagements unterstützen. Unklar ist bislang, inwieweit und in welcher Form deutsche Unternehmen diese Möglichkeiten nutzen. Die vorliegende Untersuchung stellt den aktuellen Status quo für den Einsatz von Web 2.0 in deutschen Unternehmen in Form einer Metaanalyse vorhandener Studien dar. So kommen sämtliche Studien z.B. zu der Aussage, dass die Integration von Kunden und Geschäftspartnern in die Wertschöpfungskette - und somit eine umfassende eCollaboration mit den Stakeholdern - die zukünftigen Quellen zur Generierung von Wettbewerbsvorteilen und Innovationspotenzialen darstellt.

Inhaltsübersicht

  1. eCollaboration mit Web 2.0
  2. Analysierte Studien
  3. Bedeutung von Web 2.0 in deutschen Unternehmen
  4. Einsatz von Web 2.0 heute und in Zukunft
    1. Technologieeinsatz
    2. Internationaler Vergleich
  5. Nutzen von Web 2.0 für eCollaboration
    1. Potenziale der Technologien in der internen Zusammenarbeit
    2. Potenziale der Technologien in der Zusammenarbeit mit Kunden
    3. Aktuelle Anwendungsgebiete
    4. Hemmnisse in der Nutzung von Web 2.0
  6. Web 2.0 als Investitionsgegenstand
  7. Literatur