HMD 267, 46. Jahrgang, Juni 2009

eCollaboration

Herausgeber: Kai Riemer, Susanne Strahringer

Ein Mehrautorensystem für asynchrone Zusammenarbeit

Klaus Gollin, Bo Hu

Zusammenfassung

Vorgestellt wird ein webbasiertes Mehrautorensystem, dem ein kollaboratives Dokumentenmodell zugrunde liegt. Dieses Modell betrachtet ein Dokument als eine hierarchische Sammlung von XML-Objekten. Zwei Anwendungsbeispiele - Organisationshandbücher und Anforderungsspezifikationsdokumente - zeigen, dass der Einsatz eines solchen Kollaborationssystems - trotz einiger fehlender Zusatzfeatures - einen entscheidenden Beitrag dazu leistet, die Dokumentenprozesse transparenter, schneller und besser zu gestalten und durchzuführen.

Inhaltsübersicht

  1. Dokumente und kollaborative Dokumentenprozesse
    1. Dokumentenprozesse im Unternehmen
    2. Von der elektronischen Dokumentenverwaltung zur kollaborativen Dokumentenerstellung
    3. Ein kollaboratives Dokumentenmodell
  2. Ein web- und XML-basiertes Mehrautorensystem
    1. Datenspeicherung und Datenmodell
    2. Webeditor
    3. Markierung und Kommentierung
  3. Zwei Anwendungsbeispiele aus der Praxis
    1. Organisationshandbücher im Unternehmen
    2. Projektdokumente in der Softwareentwicklung
  4. Zentrale Eigenschaften und Nutzeffekte webbasierter Mehrautorensysteme
  5. Literatur