HMD 268, 46. Jahrgang, August 2009

Web & Data Mining

Herausgeber: Matthias Knoll, Andreas Meier

Beziehung zwischen IT-Erfolgsfaktoren und IT-Risikomanagement im eGovernment

Andreas Kühn, Konrad Walser, Reinhard Riedl

Zusammenfassung

IT-Erfolgsfaktoren beschreiben Bedingungen, die maßgeblich zur erfolgreichen Umsetzung von IT-Projekten beitragen. Über das IT-Risikomanagement wird dabei präventiv versucht, kritischen Erfolgsfaktoren Rechnung zu tragen, was u.a. durch den Einsatz von IT-Governance-Methoden unterstützt und geprüft werden kann. Der vorliegende Beitrag setzt sich mit der Beziehung zwischen IT-Risikomanagement und IT-Erfolgsfaktoren im eGovernment und deren Zusammenhang auseinander. Dazu werden Erfolgsfaktoren aus acht Studien ausgewertet und konsolidiert. Es wird der Frage nachgegangen, inwieweit die identifizierten Erfolgsfaktoren in den in der schweizerischen Bundesverwaltung eingesetzten IT-Governance-Methoden im IT-Risikomanagement berücksichtigt werden. Aus der theoretischen Gegenüberstellung wird zusätzlicher Handlungsbedarf in der Methodenunterstützung für das Risikomanagement ersichtlich, um Risiken im eGovernment effektiv antizipieren zu können.

Inhaltsübersicht

  1. Einleitung
    1. Problemstellung
    2. Fragestellungen
    3. Methodisches Vorgehen
  2. IT-Management in der öffentlichen Verwaltung
    1. Charakterisierung von eGovernment-Projekten
    2. Erfolg und Misserfolg
  3. Synopse der Erfolgsfaktoren
    1. Untersuchte Studien
    2. Darstellung der Erfolgsfaktoren
  4. Einsatz von IT-Governance-Methoden in der schweizerischen Bundesverwaltung
    1. Beschreibung der IT-Governance-Methoden
    2. Vergleich der Methoden in Analogie zu den Erfolgsfaktoren
  5. Herausforderungen für das IT-Risikomanagement
  6. Literatur