HMD 269, 46. Jahrgang, Oktober 2009

Wettbewerbsfaktor IT

Herausgeber: Hans-Peter Fröschle

IT-Flexibilität: Warum und wie sollten IT-Organisationen flexibel gestaltet werden

Ingo Radermacher, Andreas Klein

Zusammenfassung

IT-Flexibilität wird immer mehr ein wesentlicher Faktor für Erhalt und Ausbau der Wettbe-werbsposition von Unternehmen. Daher sollte das IT-Management bestrebt sein, die Fähigkeit zu entwickeln und/oder auszubauen, angemessen, schnell und kontinuierlich auf vorhersehbare und unvorhersehbare IT-bezogene Veränderungsnotwendigkeiten reagieren zu können. Dieses Bestreben ist zunächst unabhängig von der Unternehmensgröße in der Organisation zu verankern. Denn Veränderungsnotwendigkeiten ergeben sich aus turbulenten Ge-schäftsumfeldern und der Weiterentwicklung informationstechnologischer Möglichkeiten, die sich gegenseitig beeinflussen und für Unternehmen jeglicher Größe relevant sind. Dennoch sind konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der IT-Flexibilität in Abhängigkeit von der Un-ternehmensgröße zu bestimmen.

Inhaltsübersicht

  1. Notwendigkeit einer flexiblen IT
  2. Komponenten von IT-Flexibilität
  3. Erfolgsfaktoren von IT-Flexibilität
  4. Wie kann IT-Flexibilität umgesetzt werden?
    1. Handlungsoptionen für Großunternehmen
    2. Handlungsoptionen für Klein- und mittelständische Unternehmen (KMU)
  5. Literatur