HMD 270, 46. Jahrgang, Dezember 2009

eTourismus

Herausgeber: Markus Lassnig, Siegfried Reich

Informationsverhalten von Freizeitreisenden im Kontext kultureller Besonderheiten

Roman Egger, Mario Jooss, Sabine Schmeisser

Zusammenfassung

Die Aussage von Poon, "Information is the lifeblood of Tourism", zählt wohl zu den meistzitierten Quellen in der einschlägigen wissenschaftlichen Literatur, und dies nicht ohne Grund, denn der Tourismus erweist sich als äußerst informationsintensive, komplexe und dynamische Branche. Gleichzeitig hat sich das Internet als wichtigstes Informationsmedium zur Reisevorbereitung unter den Usern etabliert. Will man in der Hotellerie wettbewerbsfähig bleiben, so führt kein Weg am Web, insbesondere am Direktvertrieb über das Internet, vorbei. Es gilt zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Informationen über den richtigen Kanal an eine definierte Zielgruppe zu kommunizieren. Der vorliegende Beitrag analysiert dahingehend das Informationsverhalten von Freizeitreisenden und widmet sich darüber hinaus speziell den kulturellen Besonderheiten, die Gäste bei der Reisevorbereitung im Web an den Tag legen. Der Einbezug kultureller Besonderheiten zur Sicherstellung einer optimalen Zielgruppenansprache bildet dementsprechend einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil innerhalb der Hotellerie und ist heutzutage aufgrund des laufend steigenden Wettbewerbsdrucks sowie des "Information Overload" im Web unumgänglich.

Inhaltsübersicht

  1. Informationsverhalten allgemein
  2. Zentrale Erklärungsansätze des touristischen Informationsverhaltens
  3. Praxisrelevante Erkenntnisse
  4. Diskussion
  5. Literatur