HMD 270, 46. Jahrgang, Dezember 2009

eTourismus

Herausgeber: Markus Lassnig, Siegfried Reich

Methoden der Wirtschaftlichkeitsbewertung von eGovernment-Projekten

Aneta Lotycz

Zusammenfassung

Der qualitative und quantitative Nutzen von eGovernment-Projekten kann mithilfe verschiedener Methoden bewertet werden, wobei die Methoden jeweils individuell ausgewählt und angepasst werden müssen. Etablierte Modelle der Wirtschaftlichkeitsberechnung sind multidimensional und multiperspektivisch. Zu ihnen gehören die WiBe-Methode und der eGOV-Rechner Im Beitrag werden verschiedene Methoden und deren Anwendung in Wirtschaftlichkeitsbewertungen von eGovernment-Projekten vorgestellt.

Inhaltsübersicht

  1. Motivation zur Wirtschaftlichkeitsbewertung
  2. Qualitative Wirtschaftlichkeitsbewertungen von eGovernment-Projekten
    1. Bewertung der Dringlichkeit
      1. Zuordnung von Prioritäten
      2. Punktemethode
      3. WiBe-Methode
    2. Bewertung der qualitativ-strategischen Werte
      1. WiBe Q
      2. Adaption der Balanced-Scorecard-Methode
    3. Erweiterte Wirtschaftlichkeit aus der Perspektive des externen Kunden
  3. Quantitative Wirtschaftlichkeitsbewertungen von eGovernment-Projekten
    1. Prognosen für die Rentabilität der eGovernment-Projekte
    2. Methoden der quantitativen Wirtschaftlichkeitsbewertung
      1. WiBe KN
      2. eGOV-Rechner
      3. Standardkostenmodell - Einschätzung der Bürokratiekosten durch Kostentransparenz
  4. Literatur