HMD 271, 47. Jahrgang, Februar 2010

Web 3.0 & Semantic Web

Herausgeber: Urs Hengartner, Andreas Meier

Web 3.0 - Wohin geht es mit dem World Wide Web? Grundlagen zum Social Semantic Web

Ulrich Ultes-Nitsche

Zusammenfassung

In diesem Übersichtsartikel stelle ich in groben Zügen das Web 3.0 und die um dieses Konzept existierenden Technologien vor. Er soll als Einleitung zu den in dieser Ausgabe vorliegenden Fachbeiträgen dienen. Vor allem Neulinge, die sich mit diesem Thema zum ersten Mal beschäftigen, sollen von dieser Einführung profitieren können. Natürlich hoffe ich, dass auch Web-3.0-Kenner ihre Vorstellungen und Ideen hier wiederfinden. Grob gesprochen beinhaltet das Web 3.0 die Möglichkeit, dass Webseiten die Bedeutung ihrer Inhalte in einer eindeutigen, maschineninterpretierbaren Form mitteilen können, woraus sich vielfältige Möglichkeiten für das automatische Auffinden von Inhalten und für die am Web angebotenen Dienste ergeben.

Inhaltsübersicht

  1. Vom Web 2.0 zum Web 3.0
    1. Ein Beispiel
    2. Die Grundidee des Web 3.0
  2. Die Struktur von Ressourcen im Web 3.0
    1. Ontologien
    2. Eine existierende Ontologiesprache: OWL
    3. Ressourcenbeschreibungen
    4. Ressourcenstruktur
  3. Soziale Webanwendungen
    1. Wikis
    2. Collaborative Tagging
  4. Probleme
    1. Sicherheit
    2. Vertrauen
  5. Kritische Würdigung und persönliche Einschätzung
  6. Literatur