HMD 273, 47. Jahrgang, Juni 2010

IT-basiertes Innovationsmanagement

Herausgeber: Josephine Hofmann

eCollaboration zur Entwicklung textiler Produkt- und Dienstleistungsinnovationen

IT-Unterstützung der kollaborativen Innovation in Unternehmensnetzwerken

Sven-Volker Rehm, Armin Lau, Manuel Hirsch

Zusammenfassung

Firmen aus traditionellen Industriesektoren müssen heute Partnerschaften mit Firmen anderer Sektoren eingehen, um Produkte und Dienstleistungen mit hohem Wertschöpfungsbeitrag herstellen zu können. Die entstehende enge Zusammenarbeit zur kollaborativen Innovation in Netzwerken muss dabei durch geeignete Informations- und Kommunikationsinfrastrukturen unterstützt werden. Im Rahmen eines Gemeinschaftsforschungsprojekts wurden mit dieser Zielsetzung acht Netzwerke von Unternehmen aus der Textilindustrie und anderen Industrien aufgebaut. Der Beitrag beschreibt zunächst Aspekte eines IT-basierten Innovationsmanagements in diesem Kontext. Ein besonderer Stellenwert kommt den Innovationsmethoden zu, die eine systematische Kollaboration ermöglichen. Der Einsatz dieser Methoden kann mithilfe von Kollaborationsplattformen koordiniert werden. Die im Projekt eingesetzte Plattform erlaubt es mithilfe eines modellbasierten Ansatzes und unter Nutzung von Services, Innovationsmethoden als Anwendungen auf der Plattform für den kollaborativen Einsatz zu konfigurieren. Hierbei kommen spezifische Eigenschaften kollaborativer Innovationsprozesse zum Tragen. Zur Veranschaulichung dient ein konkretes Fallbeispiel des Einsatzes der Methode Quality Function Deployment (QFD) bei der Entwicklung eines neuartigen Filters. Der Beitrag schließt mit einem Erfahrungsbericht zum Beitrag der IT bei der aktiven Gestaltung von Innovationsnetzwerken.

Inhaltsübersicht

  1. Herausforderungen für die Textilwirtschaft
    1. Neue Perspektiven durch kollaborative Innovation
    2. Aufgabe der Netzwerkbildung
  2. Konzeption eines IT-basierten Innovationsmanagements
    1. Vernetzung von Akteuren, Prozessen und Methoden
    2. Integrationsaufgabe der IuK-Infrastruktur
    3. Eigenschaften kollaborativer Innovationsprozesse
  3. IT-Unterstützung kollaborativer Innovationsmethoden in Netzwerken
    1. Die Rolle der Kollaborationsplattform
    2. Anwendungen im Innovationsprozess
    3. Umsetzung von Innovationsmethoden auf der Kollaborationsplattform
    4. Fallbeispiel: Umsetzung der Quality-Function-Deployment-Methode (QFD) für industrielle Filter
  4. Erfahrungsbericht: Beitrag der IT zum Erfolg kollaborativer Innovation
  5. Literatur