HMD 274, 47. Jahrgang, August 2010

Green Computing & Sustainability

Herausgeber: Jorge Marx Gómez, Susanne Strahringer, Frank Teuteberg

Als E-Book bestellen
Gedruckte Ausgabe bestellen
Feedback an den Herausgeber
Zum Inhaltsverzeichnis

Editorial

Für 2 Prozent der CO2-Emissionen weltweit verantwortlich zu sein, das hat uns Gartner in 2007 eindrucksvoll vorgehalten. Eigentlich nicht beunruhigend, wäre da nicht der Zusatz gewesen, dass dies den Größenordnungen der weltweiten Luftfahrt entspricht. Weg war es, das Saubermann-Image der IT

Unter dem Label "Green IT" sollte es schnell wieder aufgebaut werden, nicht unehrlich, aufrichtig, versteht sich von selbst. Wichtig war es, zu zeigen, dass man hart daran arbeitet, Ressourcen und Umwelt zu schonen, und hier auch Erfolg schuldet. Einiges hat sich in diesem Bereich getan und weiterhin bleibt viel zu tun. Das Schlagwort "Green IT" wird von der Agenda der CIOs noch lange nicht verschwinden, vielmehr hat es sich dort einen Dauerplatz verdient. Als Standardthema des IT-Managers gehört es folglich auch in einem HMD-Schwerpunktheft behandelt. Aber noch Weiteres steht an, was uns als HMD-Herausgeber veranlasst hat, dieses Thema zu adressieren: Ähnlich wie das Costcenter IT lange Zeit gebraucht hat, das Augenmerk vom Kosten- in Richtung Wertbeitragsdenken weiterzuentwickeln, darf sich der Stromfresser und Emissionsverursacher IT nicht damit begnügen, Ressourcenverbrauch und Umweltbelastung zu reduzieren. Auch hier ist ein ähnlicher Wandel gefragt: Neben "Green for IT" braucht es "IT for Green". Wir dürfen uns nicht darauf beschränken, nur den unsererseits verursachten Schaden zu minimieren, sondern müssen aktiv daran arbeiten, dass Informationstechnologie der Erreichung von Nachhaltigkeitszielen dient. Dass IT das immer schon getan hat, mag der eine oder andere unter Ihnen einwenden. Richtig, aber es war eher ein praktisches Abfall-, bestenfalls ein Kuppelprodukt. Man könnte auch Zufallsrecycling sagen - die positiven Umwelteffekte haben wir eben einfach mal so mitverwertet. Nachhaltigkeit als bewusstes Ziel, auf das es aktiv hinzuarbeiten gilt, war das noch lange nicht. Ob und inwiefern sich dies geändert hat, ist die zentrale Fragestellung, der dieses Heft nachgeht. Verschiedene Autoren haben sich diesbezüglich zu Wort gemeldet und zeigen auf, wo Unternehmen heute stehen, welche Herausforderungen es aktuell zu meistern gilt und welche langfristigen Probleme noch zu lösen sind. Lesen und entscheiden Sie selbst, ob und inwiefern Green Computing heute mehr ist als Green IT. Wir wünschen Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, viel Spaß dabei

Jorge Marx Gómez Susanne Strahringer Frank Teuteberg