HMD 277, 48. Jahrgang, Februar 2011

IT-gestütztes Lernen & Wissensmanagement

Herausgeber: Josephine Hofmann, Jürgen Jarosch

Konzepte eines kommunalen Wissensmanagementsystems

Peter A. Henning, Stefan Burger, Sebastian Maier

Zusammenfassung

Auf kommunaler Ebene liegen Informationen nicht nur in den verschiedensten Formaten vor, sondern darüber hinaus sind sie auch auf eine Vielzahl von Besitzern, Benutzern und Verantwortlichen verteilt. Mit den heutigen Technologien des Semantic Web lassen sich diese Informationen zusammenführen und als Knowledge Mashups zur Erlangung neuen Wissens verwenden - etwa, indem aus Grundstücksdaten, Bebauungsplänen und Weltwissen Prognosen über Lärmbelastung, Solarenergiepotenzial und Sichtbehinderungen gewonnen werden. Nebeneffekt ist die automatische georeferenzierte 3D-Visualisierung ohne manuelle Modellierung - nutzbar vom Stadtmarketing bis zur Bauleitplanung. Im vorgestellten System WB3 - live erfahrbar unter www.wb3-project.de - werden diese Ansätze prototypisch verwirklicht

Inhaltsübersicht

  1. Wissensmanagement in den Kommunen
    1. Sachfolgen fehlenden Wissensmanagements
    2. Gesellschaftliche Folgen fehlenden Wissensmanagements
    3. Ansatz zur Problemlösung
  2. Semantic Web Technology
    1. XML als Basis
    2. Strukturelle Transformation mit XSLT
    3. Metadaten und Ontologien in der Praxis
  3. Das System WB3
    1. Datenquellen
    2. Semantische Komplexität
    3. Ausgabeformate
    4. Level of Detail (LOD)
    5. Technologie von WB3
  4. WB3 als kommunales Wissensmanagementsystem
    1. 2D-Anwendungen
    2. 3D-Anwendungen
    3. Datenschutzaspekte
    4. Innovative Anwendung als Social Network
    5. Innovative Anwendung in Workflow-Engines
    6. Alternativen und Ausblick
  5. Literatur