HMD 283, 49. Jahrgang, Februar 2012

Open Source - Konzepte, Risiken, Trends

Herausgeber: Susanne Strahringer

Kommerzialisierungsansätze in Open-Source-Software-Projekten

Mario Schaarschmidt, Matthias Bertram, Dorothée Zerwas, Harald von Kortzfleisch

Zusammenfassung

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass Open-Source-Software (OSS) nicht nur eine konkurrenzfähige und kostengünstige Alternative zu proprietärer Software geworden ist, sondern ebenso, dass kommerzielle OSS in vielen Ausprägungen existiert, bezogen auf Erlösmodell, Lizenztyp, Entwicklungsmethode, die Anzahl partizipierender Firmen und freiwilliger Programmierer sowie Regeln der Zusammenarbeit. Zur besseren Einordnung wird zwischen Community und Commercial OSS auf Basis von Eigentums- und Kontrollstrukturen unterschieden. Der vorliegende Artikel geht einen Schritt weiter und stellt einen erweiterten Bezugsrahmen vor, der sowohl die Anzahl an partizipierenden Firmen als auch die Projekthistorie als Kategorisierungsaspekte mit einbezieht.

Inhaltsübersicht

  1. Von Community zu Commercial Open Source Software
  2. Von der Nutzung zum Geschäftsmodell auf Open-Source-Basis
  3. Formen der Kommerzialisierung von Open-Source-Software
    1. Firmeninitiierte Single-Vendor-Projekte
    2. Community-initiierte Single-Vendor-Projekte
    3. Firmeninitiierte Multi-Vendor-Projekte
    4. Community-initiierte Multi-Vendor-Projekte
  4. Anwendung der Open-Source-Software-Typologie
  5. Literatur