HMD 287, 49. Jahrgang, Oktober 2012

Social Media

Herausgeber: Diana Ingenhoff, Andreas Meier

Evolutionäres Prozess-Engineering - der angemessene Grad an Prozessunterstützung

Michael Seitz, Stefan Jablonski

Zusammenfassung

Die Möglichkeiten der Verwendung von Prozessmodellen zur Unterstützung von Arbeitsabläufen sind vielfältig. Das Spektrum reicht von der Bereitstellung von Informationen, der Überwachung, Steuerung und Kontrolle von Aktivitäten bis hin zur Assistenz und Planung. Eine zunehmende Prozessunterstützung ist jedoch nicht automatisch mit einer Prozessverbesserung verbunden. Vielmehr müssen die angeforderten, modellierten und systemintegrierten Prozessinhalte exakt aufeinander abgestimmt werden. Der angemessene Grad an Prozessunterstützung lässt sich mithilfe eines Bewertungsmodells identifizieren.

Inhaltsübersicht

  1. Das richtige Maß an Prozessunterstützung
  2. Lösungsansatz auf Basis eines Reifegradmodells
    1. Reifegradmodell
    2. Zielsetzung
    3. Instrument zur Bewertung der Prozessunterstützung
  3. Praktischer Einsatz im Unternehmen
    1. Bewertung der Güte des Prozesses
    2. Aspektorientierte Gestaltung der Prozessunterstützung
  4. Portfolio der Prozessunterstützung
  5. Literatur