HMD 290, 50. Jahrgang, April 2013

Agilität in der IT

Herausgeber: Stefan Reinheimer, Peter Gluchowski

Agilität - ein Baustein der dritten industriellen Revolution

Jutta Eckstein

Zusammenfassung

Die Industrialisierung zeichnet sich vorrangig durch Aufgaben- und Arbeitsteilung aus sowie durch Rationalisierung und (vorgetäuschte) Planbarkeit. Daraus entstanden Konzepte wie die Arbeit in Multiprojekten, die Vermischung von Schätzung und Planung sowie das Außer-Acht-Lassen von (sozialen) Werten. Das agile Wertesystem, definiert durch das agile Manifest setzt einerseits darauf, auch komplexe Aufgaben von interdisziplinären Teams eigenständig bearbeiten zu lassen, und andererseits, dass Pläne sich grundsätzlich ändern. Damit ist Agilität ein Mosaikstein der dritten industriellen Revolution, bei der mehr Verantwortungsübernahme, eine höhere soziale Kompetenz sowie die lernende Organisation als Erfolgsfaktor im Fokus stehen.

Inhaltsübersicht

  1. Die zweite industrielle Revolution: Taylor und Gantt
    1. Humanistischer Ansatz
    2. Vorgehensweisen in IT-Projekten
    3. Multiprojekte
  2. Agile Entwicklung
    1. Planbarkeit von komplexen Vorhaben
    2. Trennen von Schätzen und Planen
    3. Management durch Vertrauen
  3. Die dritte industrielle Revolution
    1. Erste Beispiele
    2. Wertewandel
  4. Agilität ist zeitgemäß
  5. Literatur