HMD 290, 50. Jahrgang, April 2013

Agilität in der IT

Herausgeber: Stefan Reinheimer, Peter Gluchowski

Als E-Book bestellen
Gedruckte Ausgabe bestellen
Feedback an den Herausgeber
Zum Inhaltsverzeichnis

Editorial

Es gehört wohl zum Zeitgeist, dass alles schneller, dynamischer, mobiler - eben agiler - wird. Nicht nur Stillstand bedeutet Rückschritt, sondern auch schon langsamer Fortschritt. Selbst seriöse, über Jahrzehnte hinweg erprobte Methoden für das Projektmanagement und die Architektur- und Softwareentwicklung, wie das Wasserfall- oder das V-Modell, werden infrage gestellt und durch das agile Manifest in den Grundfesten ihrer Bedeutung erschüttert. Anlass genug, um diese methodische Revolution zum Gegenstand eines HMD-Schwerpunkthefts zu machen - Agilität in der IT.

Das vorliegende HMD-Heft zeigt im Überblicksartikel, wie die im agilen Manifest von Kent Beck et al. aufgeführten Prinzipien zu interpretieren sind und sich umsetzen lassen. Dabei wird deutlich, welche Bereiche der IT davon direkt beeinflusst werden. Im Anschluss demonstriert ein Praxisbeispiel, wie als Reaktion auf ein wenig erfolgreiches "klassisches" Projekt agile Methoden eingesetzt und dadurch die Erwartungen der Anwender erfüllt wurden. Die beiden darauffolgenden Beiträge befassen sich mit Ansätzen, die den agilen Prinzipien folgen und entsprechend aufgesetzte Projekte umsetzen helfen. Zunächst präsentiert ein Praxisbeispiel das "Wireframing", bei dem die Anforderungen an eine Softwarelösung in enger Zusammenarbeit mit den Anwendern so konkret erhoben werden, dass die Softwareoberflächen vor der Codierung von Funktionen bis ins kleinste Detail feststehen. Anschließend zeigt ein sehr innovativer Ansatz, der in der Zukunft zunehmende Bedeutung erlangen könnte, wie semantische Mittel die Dynamik und Flexibilität der Softwareerstellung bereichern können.

Die kritische Anforderung, über große Projekte hinweg eine effiziente Softwarearchitektur zu konzipieren, ist Gegenstand eines weiteren Beitrags, bevor Agilität im Umfeld von Business Intelligence adressiert und methodisch aufbereitet wird. Besonderer Fokus liegt auf den Herausforderungen, die dabei zu bewältigen sind.

Prozesse, ihre Dokumentation, Analyse und Optimierung sind die Grundlage für IT-Anforderungen. Ein subjektorientierter Ansatz ihrer Betrachtung mit einem fließenden Übergang von der Prozessdokumentation zur Softwareerstellung ist ebenfalls Gegenstand eines Beitrags. In einem übergreifenden Artikel wird die Agilität als allgemeingültiger Lösungsansatz innerhalb der dritten industriellen Revolution für die Überwindung unternehmerischer Defizite postuliert und mit Beispielen konkretisiert. Zum Abschluss dieses HMD-Schwerpunkts zeigt eine empirische Untersuchung die Relevanz und den Nutzen agiler Ansätze eindrucksvoll auf.

Auch die Buchbesprechungen widmen sich zwei Veröffentlichungen zu agilen Methoden - eine in englischer und eine in deutscher Sprache. Zwei ergänzende Außerhalbbeiträge und die gewohnten Rubriken "Notizen", "Glossar" und natürlich unser "Cartoon" runden die vorliegende Ausgabe der HMD ab.

Wir sind überzeugt, ein spannendes und sehr aktuelles Thema aufgegriffen und umfassend aufbereitet zu haben, und wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen! Nutzen Sie doch auch den Austausch zum Thema "Agilität in der IT" auf unserem Blog.

Stefan Reinheimer Peter Gluchowski