HMD 291, 50. Jahrgang, Juni 2013

IT für Smart Grids

Herausgeber: Josephine Hofmann, Carsten Felden

Smart Grids - die Intelligenz hat es manchmal schwer...

Carsten Felden

Zusammenfassung

Die Diskussionen um eine Energiewende, um die Einbindung von Haushalten als dezentrale Energieversorger und um die Senkung der Energiekosten zeigen ein Spannungsfeld auf, in dem sie auf Smart Grids als treibende Kräfte wirken. Dieser Beitrag nimmt den öffentlichen Diskurs zu Smart Grids auf und stellt diesen in den Perspektiven Technik, Fachlichkeit und Kommunikation dar. Diese Diskussion war lange Zeit kundenorientiert geprägt; nun aber sind die Energieerzeuger intensiver hinsichtlich der Umsetzung der Energiewende sowie die Netzleitungsproblematik in den Vordergrund getreten. Dabei ist auch die Politik gefordert, Rahmenbedingungen zu setzen, die in einem international geprägten Stromnetz nicht nur nationale, sondern auch internationale Gegebenheiten und Möglichkeiten berücksichtigen.

Inhaltsübersicht

  1. Diskussion um intelligente Stromnetze
  2. Perspektiven des Smart Grid
    1. Perspektive "Technik"
    2. Perspektive "Fachlichkeit"
    3. Perspektive "Kommunikation"
  3. Smart Grid ist nur eine Überschrift für viele anhängige Themen
  4. Literatur