HMD 294, 50. Jahrgang, Dezember 2013

Human Computer Interaction

Herausgeber: Siegfried Reich

Generierte Mensch-Maschine-Schnittstellen zur Ad-hoc-Integration von Logistikketten

Robert Kunkel, Hendrik Kerkhoff, Christoph Augenstein, Bogdan Franczyk

Zusammenfassung

Die Logistik hat sich durch Outsourcing und Spezialisierung gewandelt. Komplexe logistische Ketten können bei Klein- und mittelständischen Unternehmen nicht mehr durch einzelne Dienstleister alleine erbracht werden. Das Geschäftsmodell Fourth Party Logistics bietet die Möglichkeit, Lieferketten im Netzwerk zu realisieren. Eine Herausforderung für die Zusammenarbeit stellt die Kommunikation zwischen unterschiedlichen Dienstleistern dar. Dieser Beitrag beschreibt die Kommunikation durch ad hoc zur Verfügung stehende, automatisch generierte Human-Computer-Interaction-Schnittstellen auf Basis einer in BPMN (Business Process Model and Notation) modellierten Lieferkette.

Inhaltsübersicht

  1. Kommunikation und Integration in Logistikketten
  2. Ad-hoc-Bereitstellung einer Kommunikationsplattform
    1. Modellgetriebene Generierung von Mensch-Maschine-Schnittstellen
    2. Anreicherung von Daten mit Informationen aus externen Quellen
  3. Prototyp und Evaluierung
    1. Prototyp
    2. Evaluierung
  4. Literatur